13.10.17

variationen 246: "Gracias a la vida" - Sondersendung zum 100. Geburtstag von Violeta Parra




radio AGORA 105,5: Freitag, 13. Oktober 2017, ab ca. 20.15/20.30; Dienstag, 17. Oktober 2017, ab 23.00 Uhr

ACHTUNG: Geänderte Beginnzeiten - wegen der Direktübertragung einer  Veranstaltung aus dem Architekturhaus Kärnten (http://agora.at/Sendungen/Liveuebertragungen-I-Prenosi-v-ivo/131017) beginnen die „variationen“ und die nachfolgenden Sendungen um ca. 15 bis 30 Minuten später.


Zum 100. Geburtstag (und dem 50. Todestag) der chilenischen Künstlerin – Sängerin, Bildahuerin, Malerin – Violeta Parra (* 4. Oktober 2017 - + 5. Feber 1967) steht die Sendezeit der „variationen" auf radio AGORA 105,5 ganz im Zeichen dieser bedeutenden Frau der in Chile in diesem Jahr auch in unterschiedlichsten Veranstaltungen gedacht wurde. 
Gemeinsam mit Víctor Jara kann Violeta Parra als Begründerin des „Nueva Canción“ bezeichnet werden. Das ist jene Form des politischen Liedes welches in den 1950-iger und 1960-iger Jahren von Chile ausgehend sich auf fast den ganzen lateinamerikanischen Kontinent ausgebreitet hat und gegen die damals in vielen Staaten des Kontinentes herrschenden Diktaturen gerichtet war.

Violeta Parra: La cantante calva. 1960.
(Stickerei auf Jute)


Die Playliste:

  1. Giora Feidman: Gracias a la vida
  2. Violeta Parra: Gracias a la vida
  3. Joan Baez & Mercedes Sosa: Gracias a la vida
  4. Mercedes Sosa & Inti-Illimani: Defensa de Violeta Parra
  5. Violeta Parra: La jardinera
  6. Banda Basotti: Gracias a la vida
  7. Violeta Parra: Run run se fue pal Norte
  8. Violeta Parra: Volver a los 17
  9. Chavela Vargas: Gracias a la vida


("Gracias a la vida" war bereits einmal Thema der "variationen" - hier der Link zur Sendung vom 6. April 2007: https://variationen.blogspot.co.at/2007/04/variationen-24-gracias-la-vida.html.







22.9.17

variationen 245: Mercy, Mercy, Mercy




radio AGORA 105,5: Freitag, 22. September 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 26. September 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/350260



Anlässlich seines 10. Todestages am 7. September ist diese Sendung dem großen österreichischen Musiker Joe Zawinul und einer seiner Erfolgskompositionen - „Mercy, Mercy, Mercy“ - gewidmet.
Dieses Stück hat Joe Zawinul komponiert als er bei Cannonball Adderley die Keyboards spielte, mit Adderleys Quintet wurde „Mercy, Mercy, Mercy“ dann 1966 auch erstmals auf Tonträger veröffentlicht – und entwickelte sich zu einem Überraschungshit: die Singleauskoppelung wurde über eine Million mal verkauft und ist bis heute (lt. Wikipedia) die meistverkaufte Jazzaufnahme.


Joe Zawinul 



Die Playliste:
  1. Eric Eid-Reiner: Mercy, Mercy, Mercy (Piano solo)
  2. Cannonball Adderley Quintet: Mercy, Mercy, Mercy (instr.)
  3. The Buckingghams: Mercy, Mercy, Mercy
  4. The Zawinul Syndicate: Mercy, Mercy, Mercy
  5. Stanley Clarke, Biréli Lagrène & Jean-Luc Ponty: Mercy, Mercy, Mercy (instr.)
  6. Eddie Jefferson: Mercy, Mercy, Mercy
  7. Queen Latifah: Mercy, Mercy, Mercy






8.9.17

Sendungsausfall




Am Freitag, dem 8. September 2017, entfallen die "variationen" auf radio AGORA 105,5 zu Gunsten einer Live-Übertragung aus dem Rathaus von St. Veit an der Glan im Rahmen des "Trigonale-Festivals für alte Musik".


Am Dienstag, 12. September 2017, wird ab 23.00 die Wiederholung der "variationen" zum Thema "September Song" vom 12. Oktober 2007 gesendet.

25.8.17

variationen 244: La mer




radio AGORA 105,5: Freitag, 25. August 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 29. August 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/347918



Chansons von Charles Trenet (1913 – 2001) wie „La mer“ gehören in seiner französischen Heimat mittlerweile zum sog. allgemeinen Liedgut.
Darüber hinaus gehört „La mer“, wohl auch durch die englische Version mit dem Titel „Beyond the Sea“, gemeinsam mit „La vie en rose“ (lt. Wikipedia) zu den am meist verkauften Liedern französischen Ursprungs überhaupt.




Die Playliste:
    1. Acker Bilk: La mer (instr.)
    2. Charles Trenet: La mer

    3. Zusammenstellung von:

    a) Matti Heinivaho: Meri (finn.)
    b) Inger Jacobsen: Blå hav (norweg.)
    c) Cécar Costa: El Mar (span.)
    d) Karel Gott: Kdo ví, kde je ta pláž (tschech.)
    e) Celtic Women: Beyond the Sea
    4. Miguel Bosé: La mer
    5. Harri Stojka: La mer (instr.)
    6. Paolo Conte: La mer
    7. Kora Jazz Trio: La mer (instr.)
    8. Dalida: La mer



(unverbindliche) Vorschau auf die nächsten Sendungstermine:

8. September: Mercy, Mercy, Mercy – zum 10. Todestag von Joe Zawinul
22. September: I Wish I Knew How It Would Feel To Be Free
13. Oktober: Sondersendung zu Violeta Parra
27. Oktober: Careless Love
10. November: Oh mein Papa
24. November: Mulher Rendeira (O Cangaceiro)
15. Dezember. Morning Has Broken / Leanabh an àigh / Child in the Manger
22. Dezember. Danny Boy





11.8.17

Wiederholung variationen 15: Me and Bobby McGee



radio AGORA 105,5: Freitag, 11. August 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 15. August 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: http://cba.fro.at/293007


Es geht in dem Lied um ein Paar, das praktisch als Vagabunden ungebunden umherreist und seine Freiheit genießt. Eine ganze Weile gehen sie gemeinsam durch Dick und Dünn. Irgendwo trennen sie sich, weil sie ein Heim und Geborgenheit haben wollte. Er setzt sein freies Vagabundenleben fort, würde aber alles dafür geben, nur einen der gemeinsamen Tage noch einmal erleben zu dürfen. Mit diesem Song ist es Kris Kristofferson in idealer Weise gelungen, Freiheitsgefühl mit der Melancholie der Erinnerung an etwas Unwiederbringbares zu verbinden und so treffend in Worte und Musik zu kleiden, dass es nicht nur ein Ohrwurm wurde sondern viele Menschen genau diese Stimmung nachempfinden können.






Die Playliste:

1. Kris Kristofferson: Me and Bobby McGee 
2. Janis Joplin: Me and Bobby McGee
3. Chet Atkins: Me and Bobby McGee
4. Gianna Nannini: Io e Bobby McGee
5. Jerry Lee Lewis: Me and Bobby McGee
6. Jennifer Love Hewitt: Me and Bobby McGee
7. Loquilo y Los Trogloditas: Para me e Bobby McGee



(Die Erstsendung erfolgte am 3. Dezember 2006)