23.12.16

variationen 230: Little Drummer Boy (The Carol of the Drum)


radio AGORA 105,5: Freitag, 23. Dezember 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 27. Dezember, 23.00 - 23.30 Uhr



Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/331312




Mit unterschiedlichen Versionen von „Little Drummer Boy“ welches 1941 als „Carol of the Drum“ von Katherine K. Davis geschrieben wurde wünsche ich allen Freundinnen und Freunden von radio AGORA 105,5 und der „variationen auf radio AGORA“ frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr 2017.




Die Playliste:

1. Andreas Vollenweider: Carol of the Drum (instr.)
2. Etta James: The Little Drummer Boy
3. Marlene Dietrich: Der Trommelmann
4. The Baseballs: Little Drummer Boy
5. Bob Dylan: Little Drummer Boy
6. Bing Crosby & David Bowie: Peace on Earth/Little Drummer Boy

7. Maegie Koreen: Mein Kind, sing





7.12.16

variationen 229: Le moribond / Seasons in the Sun




radio AGORA 105,5: Freitag, 9. Dezember 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 13. Dezember, 23.00 bis 23.30 Uhr



Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/330462




Der amerikanische Lyriker, Komponist und Sänger Rod McKuen hat durch seine Übertragungen ins Englische wesentlich dazu beigetragen, dass das Werk des aus Belgien stammenden Chansoniers Jacques Brel auch im angelsächsischen Sprachraum bekannt geworden ist.
Rod McKuen hat Jacques Brels „Ne me quitte pas“ ins Englische übertragen und so den Evergreen „If You Go Away“ geschaffen.
Ein weiter Erfolg gelang Rod McKuen mit der Übertragung von Jacques Brels Chanson „Le moribond“ mit dem englischen Titel „Seasons in the Sun“.





Die Playliste:

1. Terry Jacks: Seasons in the Sun
2. Jacques Brel: Le moribond
3. Klaus Hoffmann: Adieu Emile
4. Rod McKuen: Seasons in the Sun
5. Sheera Ben-David: Goodbye my Friends
6. Roberto Vecchioni: Stagioni nel sole






25.11.16

variationen 228: Heute hier, morgen dort




radio AGORA 105,5: Freitag, 25. November 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 29. November, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/329829



Eines der beliebtesten Lieder des deutschen Liedermacher-Urgesteins Hannes Wader ist „Heute hier, morgen dort“, veröffentlicht auf dem Album „7 Lieder“ im Jahr 1972.
Hannes Wader hat den Text zu diesem Lied zur Melodie von „Indian Summer“ seines amerikanischen Freundes Gary Bolstadt geschrieben, der Ende der 1960-iger Jahre in Berlin lebte und wie Wader in der Folk-Szene der Stadt verkehrte und aufgetreten ist.
Hannes Waders Lied wurde von Musikern unterschiedlichster Stilrichtungen gecovert.




Die Playliste:

    1. Subnose: Heute hier, morgen dort
    2. Indian Summer: Indian Summer
    3. Hannes Wader: Heute hier, morgen dort
    4. Hannes Wader: Day to Day
    5. Ian Melrose, Manfred Leuchter: Heute hier, morgen dort (instr.)
    6. Philipp Poisel: Heute hier, morgen dort
    7. Yvarius: Heute hier, morgen dort





10.11.16

variationen 227: Das Model




radio AGORA 105,5: Freitag, 11. November 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 15. November, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/328993



Die 1970 in Düsseldorf gegründete Elektro-Pop-Formation Kraftwerk wurde 1997 in der New York Times als die „Beatles der elektronischen Tanzmusik“ bezeichnet (lt. Wikipedia).
Der Vergleich mit den Beatles soll wohl darauf hinweisen, dass Kraftwerk stilbildend für ein Genre und Vorbild bzw. Anreger für viele andere Musiker (z.B. Depeche Mode oder Ultravox) gewesen ist.
Das Model“ aus dem Album „Die Mensch-Maschine“ aus dem Jahr 1970 wurde als Single-Auskoppelung zu einem der großen Hits von Kraftwerk.





Die Playliste:

  1. Kraftwerk: Das Model
  2. The Ukrainians: The Model (ukrainisch)
  3. Polkaholix: Das Modell
  4. Sopor Aeternus and The Ensemble of Shadows: Model est (lateinisch)
  5. Rammstein: Das Modell
  6. Seu Jorge: The Model (engl.)
  7. Balanescu Quartet: The Model (instr.)



28.10.16

variationen 226: So Long, Marianne




radio AGORA 105,5: Freitag, 28. Oktober 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 1. November, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/327543




Von Leonard Cohen, der am 21. September dieses Jahres 82 Jahre alt geworden ist, wurde am 21. Oktober ein neues Studioalbum, „You Want It Darker“, veröffentlicht.
Das es von neuen Liedern natürlich noch keine Coverversionen gibt, die Sendung trotzdem Leonard Cohen gewidmet sein soll, gibt es in den „variationen auf radio AGORA 105,5“ das Lied welches er seiner Muse, der Autorin Marianne Jensen, die er 1960 während seines Aufenthaltes auf der griechischen Insel Hydra kennen gelernt hatte, gewidmet hat: „So Long, Marianne“.


Marianne Jensen


Die Playliste:
  1. Michael Pan: Pop-Splits zu „So Long, Marianne“
  2. Leonard Cohen: So Long, Marianne
  3. Auke Busman: Marjanne, Kom By My (friesisch)
  4. Jordi Camlet aka Jorcx: So Long, Marianne (katalanisch)
  5. Beck: So Long, Marianne (feat. Devendra Banhart)
  6. Leonard Cohen: You Want It Darker






14.10.16

variationen 225: Like A Rolling Stone




radio AGORA 105,5: Freitag, 14. Oktober 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 18. Oktober, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/327035










Anlässlich der Verleihung des Literaturnobelpreises an den „Meister aller Klassen – Columbia Recording Artist Mr. Bob Dylan“ gibt es in den „variationen“ vier unterschiedliche Versionen eines der besten Lieder von Bob Dylan: „Like A Rolling Stone“ aus folgenden Alben:

1. Highway 61 Revisted, 1965
2. MTV-Unplugged, 1995
3. Self Portrait, 1970
4. Before the Flood, 1974 (Bob Dylan and The Band)

23.9.16

SENDUNGSAUSFALL


Zugunsten einer Liveübertragung eines Konzertes im Rahmen der Kulturwoche in Arnoldstein entfallen die „variationen“ auf radio AGORA 105,5 am Freitag, dem 23. September 2016; zum Wiederholungstermin der Sendung am Dienstag, 27. September 2016 ab 23:00 Uhr werden „variationen“ vom 12. Feber 2010 zum Thema „Luar do Sertão“ gesendet.

Die "Kulturwoche / Kulturni teden" 2016 läuft noch bis Sonntag, dem 25.09.2016. Heute findet im Kulturhaus Arnoldstein I Podklošter das Konzert "Voxon & friends in concert" statt. Die Vocalband Voxon, bestehend aus Caroline de Rooij, Natascha Stuck, Traudi Katz-Lipusch, Danilo Katz, Edi Oraže und Daniel Košutnik wird zusammen mit Tonč Feinig, Stefan Thaler und Thomas Käfel für einen außergewöhnlichen musikalischen Abend sorgen. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr in Arnoldstein / Podklošter und live auf radio AGORA 105,5.






9.9.16

variationen 224: I love you more than you'll ever know



radio AGORA 105,5: Freitag, 9. September 2016, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 13. September, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/323901


In dieser Sendung ist (wieder einmal) der Kärtner Musiker Marcus Petek / Marcus Matthews zu Gast; er hat sich das Thema der Sendung, „I love you more than you'll ever know“, ausgesucht und moderiert die Sendung großteils selbst.
I love you more than you'll ever know“ wurde vom Gründer der Formation Blood, Sweat & Tears, Al Cooper, geschrieben und 1968 auf dem Debut-Album der Gruppe veröffentlicht.
Und natürlich darf ein von Marcus Petek / Marcus Matthews selbst geschriebener und aufgenommener Titel in der Sendung auch nicht fehlen.



Die Playliste:
    1. Blood, Sweat & Tears: I Love you more than you'll ever know (mit Al Cooper als Leadsänger)
    2. Beth Hart & Joe Bonamassa: I love you more than you'll ever know
    3. Will Young: I love you more than you'll ever know
    4. Marcus Matthews (Marcus Petek): I sing the Blues
    5. Amy Winehouse: I love you more than you'll ever know
    6. Blood, Sweat & Tears: I love you more than you'll ever know (mit David Clayton Thomas als Leadsänger)



Links zu „variationen“ mit Marcus Petek / Marcus Matthews :


23.8.16

variationen 223: Twist and Shout



radio AGORA 105,5: Freitag, 26. August 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 30. August, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/323035


In dieser Ausgabe der Sendung wird aufgezeigt, dass große Hits, Evergreens, keinesfalls immer nach großartigen Eingebungen, sondern manchmal aus einer ganzen Menge Tüfteln und Ausprobieren entstehen.
So ist der hauptsächlich durch The Beatles bekannt gewordene Song „Twist and Shout“ eine Kombination aus Elementen des bekannten mexikanischen Volksliedes „La Bamba“ und von „Shout“ der Formation The Isley Brothers.


    Die Playliste:

    1. Trini Lopez: La Bamba
    2. The Isley Brothers: Shout
    3. The Top Notes: Shake it up, Baby / Twist and Shout
    4. The Isley Brothers: Twist and Shout
    5. The Beatles: Twist and Shout
    6. Chaka Demus & Pliers: Twist and Shout
    7. Johnny Rivers: Meldey – „Twist and Shout“ und „La Bamba“
    8. Sylvie Vartan: Twiste et chante (frz.)
    9. Ultraje A Rigor: Twist and Shout
    10. Tom Jones: Twist and Shout





12.8.16

variationen 222: La Bamba




radio AGORA 105,5: Freitag, 12. August 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 16. August, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/322289



La Bamba“ ist ein aus Mexiko stammendes Volkslied welches in der Version von Ritchie Valens 1958 zu einem internationalen Evergreen wurde.
Für den R&B-Song „Twist and Shout“, der u.a. durch The Beatles bekannt geworden ist, wurden Elemente von „La Bamba“ adaptiert.



Die Playliste:

1. Joan Baez: La Bamba
2. Ritchie Valens: La Bamba
3. The Sandpipers: La Bamba
4. Darío Moreno: La Bamba (frz.)
5. Harry Belafonte: La Bamba
6. Patti Smith Group: Twist and Shout
7. Neil Diamond: La Bamba
8. Los Machucambos: La Bamba
9. Jack Grunsky: La Bamba





22.7.16

variationen 221: Cuando salí de Cuba




radio AGORA 105,5: Freitag, 22. Juli 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 26. Juli, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/321207



1968 hatte die amerikanische Pop/Folk-Formation The Sandpipers nach „Guantanamera“ 1966 mit „Cuando salí de Cuba“ ihren zweiten großen Welterfolg.
Erstmals veröffentlicht wurde das Lied 1967 von seinem Autor, dem aus Argentinien stammenden und in Spanien lebenden Sänger, Liederschreiber und Musikproduzenten Luis Aguilé. Es handelt von der Sehnsucht nach der verlassenen Heimat und entwickelte sich auch zu einer Art Hymne der in den USA lebenden Exilkubaner.





Die Playliste:

1. Luis Aguilé: Cuando salí de Cuba
2. Carmen Rivero: Cuando salí de Cuba
3. Valdinho Langer, Wolfgang Puschnig & Karl Schaupp: Cuando salí de Cuba (instr.)
4. Arty Valdéz: Cuando salí de Cuba
5. The Sandpipers: Cuando salí de Cuba

6. Fünf-Minuten-Zusammenschnitt von 8 unterschiedlichen Versionen:

a) Adya & Fadim: De Koelkast (holl.)
b) Tereza Kesovija: En suivant l'étoile (frz.)
c) Roland W.: Wenn ich an die Liebe denke
d) Kim Madsen: Natten Har Tusind Øjne (dän.)
e) Milva: Cuando salí de Cuba (Quando una stella cade) (ital.)
f) Sebastian Gomez: Dir will ich alles geben
g) The Tremeloes: Once on a Sunday Morning (engl.)
h) Václav Neckář: Má něco s jedním pánem (tschech.)

7. Los Rivero: Cuando salí de Cuba





8.7.16

variationen 220: Remote Control / The Merry Ploughboy (Off To Dublin In The Green)




radio AGORA 105,5: Freitag, 8. Juli 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 12. Juli, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/320600



Auf die Melodie des irischen Rebellenliedes „The Merry Ploughboy“ bzw. „Off To Dublin In The Green“ wie das Lied oft auch überschrieben wird, hat der schottische Liedermacher Watt Nicoll schon 1968 mit „Remote Control“ ein Kampflied für die SNP, die Scottish National Party, geschrieben, in dem mehr Autonomie für Schottland von der britischen Zentralregierung in London gefordert wird.
Anlässlich des wohl bevorstehenden „Brexit“ von Großbritannien aus der Europäischen Union ist „Remote Control“ und das irische Original Thema der Sendung.




Die Playliste:

  1. Watt Nicoll: Remote Control
  2. Dominic Behan: The Merry Ploughboy
  3. Bjørn Tidmand: Nu Tar Jeg Til Dublin (dänisch)
  4. Teresa Duffy: Off To Dublin In The Green
  5. Kitchen Implosion: The Merry Ploughboy
  6. Kevin Kennedy: The Merry Ploughboy





28.6.16

variationen 219: We Shall Not Be Moved / No nos moveran




radio AGORA 105,5: Freitag, 24. Juni 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 28. Juni, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/319279



We Shall Not Be Moved“ bzw. „No nos moveran“, unter welchem Titel dieses Lied auch im lateinamerikanischen Raum bekannt und beliebt ist, hat als Grundlage das afroamerikanische Spiritual „I Shall Not Be Moved“.
Die Melodie und der Refrain des Spirituals wurde mit veränderten und unterschiedlichen Textversionen von der amerikanischen Bürgerrechts- und Arbeiterbewegung übernommen und gehört zum Standardrepertoire vieler Folkmusiker aus aller Welt.





Playliste:
  1. Mercedes Sosa und Joan Baez: Gracias a la vida (Ausschnitt)
  2. Joan Baez: No nos moveran
  3. Mississippi John Hurt: I Shall Not Be Moved
  4. The Million Dollar Quartet: I Shall Not Be Moved
  5. Johnny Cash: I Shall Not Be Moved
  6. Jane Sapp: No nos moveran/We Shall Not Be Moved
  7. Barbara Dane: We Shall Not Be Moved
  8. Mavis Staples: We Shall Not Be Moved









10.6.16

variationen 218: Crimson and Clover




radio AGORA 105,5: Freitag, 10. Juni 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 14. Juni, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/318224



Die Rockgruppe Tommy James and the Shondells veröffentlichte von 1966 bis 1970 fünf Alben und einer der erfolgreichsten Singlehits war das Lied „Crimson and Clover“, welches u.a. von dem am 21. April d.J. viel zu früh verstorbenen Prince für sein Album „LotusFlow3r“ aus dem Jahr 2009 aufgenommen wurde.

Quelle: Wikipedia



Playliste:

1. John Epp: Crimson and Clover (instr.)
2. Tommy James and the Shondells: Crimson and Clover
3. Henner Hoier: Tränen der Liebe
4. Dolly Parton: Crimson and Clover
5. Prince: Crimson and Clover
6. Lissa Schneckenburger: Crimson and Clover
7. Angélica Infante: Trebol y Carmesi (span.)




27.5.16

variationen 217: Polka Dots and Moonbeams


radio AGORA 105,5: Freitag, 27. Mai 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 31. Mai 2016, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/317071




Rechtzeitig zu seinem 75. Geburtstag am 24. Mai ist am 20. Mai d.J. das neue Album „Fallen Angels“ vom Meister aller Klassen, His Bobness Bob Dylan erschienen.
Auf diesem Album interpretiert Bob Dylan zwölf Standards des sog. „Great American Songbook“.
Unter anderem eben „Polka Dots and Moonbeams“, das erstmals 1940 von Frank Sinatra und dem Orchester Tommy Dorsey veröffentlicht wurde und lt. Wikipedia zu den 100 am meisten gespielten Standards des Jazz gehört.


Playliste:

1. Lou Donaldson: Polka Dots and Moonbeams (instr.)
2. Frank Sinatra: Polka Dots and Moonbeams
3. Bob Dylan: Polka Dots and Moonbeams
4. Sarah Vaughan: Polka Dots and Moonbeams
5. John Denver: Polka Dots and Moonbeams
6. Akiko Tsuruga: Polka Dots and Moonbeams (instr.)
7. Cassandra Wilson: Polka Dots and Moonbeams







12.5.16

variationen 216: Für mich soll's rote Rosen regnen / 10 Jahre "variationen"




radio AGORA 105,5: Freitag, 13. Mai 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 17. Mai 2016, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/315947




Vor 10 Jahren, am 7. Mai 2006, wurden die „variationen auf radio AGORA 105,5“ zum ersten Mal gesendet. Anlässlich dieses Jubiläums regnet's rote Rosen in der Sendung.

Für mich soll's rote Rosen regnen“, erschienen 1968 auf dem gleichnamigen Album, gehört zu den Erfolgstiteln von Hildegard Knef aus der Zeit der Zusammenarbeit der Sängerin, die viele ihrer Texte selbst geschrieben hat, mit dem österreichischen Komponisten Hans Hammerschmid.



Playliste:

    1. Judy Winter: Für mich soll's rote Rosen regnen (Rezitation, instrumental)
    2. Ingolf Burkhardt/Ludwig Nuß: Für mich soll's rote Rosen regnen (instr.)
    3. Hildegard Knef: Für mich soll's rote Rosen regnen (live)
    4. Extrabeit: Für mich soll's rote Rosen regnen
    5. Viola Steffens: Für mich soll's rote Rosen regnen
    6. Unheilig: Für mich soll's rote Rosen regnen
    7. Vox Orange: Für mich soll's rote Rosen regnen





22.4.16

variationen 215: in memoriam Prince: Purple Rain




radio AGORA 105,5: Freitag, 22. April 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 26. April 2016, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/314382




Prince Rogers Nelson, einer der innovativsten Musiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ist am 21. April 2016 im Alter von nur 57 Jahren verstorben.
Im Andenken an Prince gibt es in der Sendung unterschiedliche Versionen des wohl größten Hits des Musikers, „Purple Rain“ aus dem Jahr 1984, der auch Teil des gleichnamigen Musikfilms mit Prince als Hauptdarsteller gewesen ist.





Playliste:
    1. Tomoharu Hani: Purple Rain (instr.)
    2. Michael Pan: popsplits – Prince – Purple Rain
    3. Prince: Purple Rain
    4. The Chihuahuas: Purple Rain
    5. Stina Nordenstam: Purple Rain
    6. Urselle: Purple Rain






8.4.16

variationen 214: Smells Like Teen Spirit


radio AGORA 105,5: Freitag, 8. April 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 12. April 2016, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/313752


Smells Like Teen Spirit“, veröffentlicht 1991 auf dem Album „Nevermind“, gehört zu den Erfolgstiteln der Gruppe NIRVANA. 2004 wurde das Lied an die 9. Stelle der Liste der besten Lieder aller Zeiten des Musikmagazins „Rolling Stone“ gewählt.
Und (nach Wikipedia) gilt das Lied als jener Titel der die Musikrichtung „Grunge“ im Allgemeinen und Nirvana im Speziellen gesellschaftsfähig machte.




Playliste:
    1. Mandrágora Tango Orchestra: Oelle como espíritu adolescente/Smells Like Teen Spirit (instr.)
    2. Michael Pan: Popsplits über „Smells Like Teen Spirit“
    3. Nirvana: Smells Like Teen Spirit
    4. Tori Amos: Smells Like Teen Spirit
    5. Pietro Focarete: La danza dello sciamano (ital.)
    6. Patti Smith: Smells Like Teen Spirit
    7. Paul Anka: Smells Like Teen Spirit
    8. Hans Kiening: Smells Like Teen Spirit






25.3.16

variationen 213: How Great Thou Art





radio AGORA 105,5: Freitag, 25. März 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 29. März 2016, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: http://cba.fro.at/312143


Passend zum Osterfest gibt es in der Sendung unterschiedliche Versionen eines auf der ganzen Welt in unterschiedlichen Sprachen gesungenes Kirchenlied: „Du großer Gott“ bzw. How Great Thou Art“.
Das Lied basiert auf einer traditionellen schwedischen Melodie und dem Gedicht „O store Gud“ des schwedischen Autors Carl Boberg.



FROHE OSTERN !


Playliste:
    1. Aotearoa Session Singers: Whakaaria Mai (maori)
    2. Elvis Presley: How Great Thou Art
    3. Rune Larsen: O store Gud (schwedisch)
    4. Vita Wulansari: Ajaib Tuhan (indonesisch)
    5. Mormon Tabernacle Choir: How Great Thou Art
    6. Peter Martinsson Group: How Great Thou Art (O store Gud) (instr.)
    7. Elvis Presley: How Great Thou Art




11.3.16

variationen 212: Maggie May





radio AGORA 105,5: Freitag, 11. März 2016, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 15. März 2016, 23.00 bis 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: http://cba.fro.at/311173


Rod Stewart gehört mit weltweit über 100 Millionen verkauften Tonträgern auch zu den kommerziell erfolgreichsten Rock- und Popmusikern überhaupt.
Sein Lied „Maggie May“, veröffentlicht 1971, wurde 2005 vom Musik-Zeitschrift „Rolling Stone“ an die 131. Stelle der 500 Besten Songs aller Zeiten gewählt.
In unterschiedlichen Versionen ist „Maggie May“ Thema dieser „variationen“ auf radio AGORA 105,5.





Playliste:


  1. Rod Stewart: Maggie May
  2. Atoosa Grey: Maggie May
  3. Wayne Armond: Maggie May
  4. The Peter Webster Band: Maggie May
  5. The Bastard Suns: Maggie May
  6. Kirka: Maggie May (finnisch)