22.9.17

variationen 245: Mercy, Mercy, Mercy



radio AGORA 105,5: Freitag, 22. September 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 26. September 2017, ab 23.00 Uhr


Anlässlich seines 10. Todestages am 7. September ist diese Sendung dem großen österreichischen Musiker Joe Zawinul und einer seiner Erfolgskompositionen - „Mercy, Mercy, Mercy“ - gewidmet.
Dieses Stück hat Joe Zawinul komponiert als er bei Cannonball Adderley die Keyboards spielte, mit Adderleys Quintet wurde „Mercy, Mercy, Mercy“ dann 1966 auch erstmals auf Tonträger veröffentlicht – und entwickelte sich zu einem Überraschungshit: die Singleauskoppelung wurde über eine Million mal verkauft und ist bis heute (lt. Wikipedia) die meistverkaufte Jazzaufnahme.


Joe Zawinul 



Die Playliste:
  1. Eric Eid-Reiner: Mercy, Mercy, Mercy (Piano solo)
  2. Cannonball Adderley Quintet: Mercy, Mercy, Mercy (instr.)
  3. The Buckingghams: Mercy, Mercy, Mercy
  4. The Zawinul Syndicate: Mercy, Mercy, Mercy
  5. Stanley Clarke, Biréli Lagrène & Jean-Luc Ponty: Mercy, Mercy, Mercy (instr.)
  6. Eddie Jefferson: Mercy, Mercy, Mercy
  7. Queen Latifah: Mercy, Mercy, Mercy






8.9.17

Sendungsausfall




Am Freitag, dem 8. September 2017, entfallen die "variationen" auf radio AGORA 105,5 zu Gunsten einer Live-Übertragung aus dem Rathaus von St. Veit an der Glan im Rahmen des "Trigonale-Festivals für alte Musik".


Am Dienstag, 12. September 2017, wird ab 23.00 die Wiederholung der "variationen" zum Thema "September Song" vom 12. Oktober 2007 gesendet.

25.8.17

variationen 244: La mer




radio AGORA 105,5: Freitag, 25. August 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 29. August 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/347918



Chansons von Charles Trenet (1913 – 2001) wie „La mer“ gehören in seiner französischen Heimat mittlerweile zum sog. allgemeinen Liedgut.
Darüber hinaus gehört „La mer“, wohl auch durch die englische Version mit dem Titel „Beyond the Sea“, gemeinsam mit „La vie en rose“ (lt. Wikipedia) zu den am meist verkauften Liedern französischen Ursprungs überhaupt.




Die Playliste:
    1. Acker Bilk: La mer (instr.)
    2. Charles Trenet: La mer

    3. Zusammenstellung von:

    a) Matti Heinivaho: Meri (finn.)
    b) Inger Jacobsen: Blå hav (norweg.)
    c) Cécar Costa: El Mar (span.)
    d) Karel Gott: Kdo ví, kde je ta pláž (tschech.)
    e) Celtic Women: Beyond the Sea
    4. Miguel Bosé: La mer
    5. Harri Stojka: La mer (instr.)
    6. Paolo Conte: La mer
    7. Kora Jazz Trio: La mer (instr.)
    8. Dalida: La mer



(unverbindliche) Vorschau auf die nächsten Sendungstermine:

8. September: Mercy, Mercy, Mercy – zum 10. Todestag von Joe Zawinul
22. September: I Wish I Knew How It Would Feel To Be Free
13. Oktober: Sondersendung zu Violeta Parra
27. Oktober: Careless Love
10. November: Oh mein Papa
24. November: Mulher Rendeira (O Cangaceiro)
15. Dezember. Morning Has Broken / Leanabh an àigh / Child in the Manger
22. Dezember. Danny Boy





11.8.17

Wiederholung variationen 15: Me and Bobby McGee



radio AGORA 105,5: Freitag, 11. August 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 15. August 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: http://cba.fro.at/293007


Es geht in dem Lied um ein Paar, das praktisch als Vagabunden ungebunden umherreist und seine Freiheit genießt. Eine ganze Weile gehen sie gemeinsam durch Dick und Dünn. Irgendwo trennen sie sich, weil sie ein Heim und Geborgenheit haben wollte. Er setzt sein freies Vagabundenleben fort, würde aber alles dafür geben, nur einen der gemeinsamen Tage noch einmal erleben zu dürfen. Mit diesem Song ist es Kris Kristofferson in idealer Weise gelungen, Freiheitsgefühl mit der Melancholie der Erinnerung an etwas Unwiederbringbares zu verbinden und so treffend in Worte und Musik zu kleiden, dass es nicht nur ein Ohrwurm wurde sondern viele Menschen genau diese Stimmung nachempfinden können.






Die Playliste:

1. Kris Kristofferson: Me and Bobby McGee 
2. Janis Joplin: Me and Bobby McGee
3. Chet Atkins: Me and Bobby McGee
4. Gianna Nannini: Io e Bobby McGee
5. Jerry Lee Lewis: Me and Bobby McGee
6. Jennifer Love Hewitt: Me and Bobby McGee
7. Loquilo y Los Trogloditas: Para me e Bobby McGee



(Die Erstsendung erfolgte am 3. Dezember 2006)

28.7.17

variationen 243: Nature Boy




radio AGORA 105,5: Freitag, 28. Juli 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 1. August 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/346573



Mit dem Lied „Nature Boy“ stand Nat King Cole im Jahr 1948 18 Wochen lang an der Spitze der US-Amerikanischen Charts.
Noch im gleichen Jahr veröffentlichten bereits auch Frank Sinatra und Sarah Vaughan Coverversionen. Und das Lied hat sich nicht nur als Jazz-Standard etabliert, sondern wird in unterschiedlichsten Stilrichtungen bis heute immer wieder neu interpretiert.




Die Playliste:
  1. John Coltrane Quartet: Nature Boy (instr.)
  2. Andrew van Wyngarden: Nature Boy
  3. Nat King Cole: Nature Boy
  4. James Brown: Nature Boy
  5. David Bowie: Nature Boy
  6. Götz Alsmann: Der Wandersmann
  7. Maria Betriu: Aquell Infant (katalanisch)
  8. Ella Fitzgerald & Joe Pass: Nature Boy
  9. Oscar Peterson Trio & Karriem Riggins: Nature Boy (instr.)





13.7.17

variationen 242: I don't like Mondays




radio AGORA 105,5: Freitag, 14. Juli 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 18. Juli 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/345678



I don't like Mondays“, der größte Erfolg der irischen Formation The Boomtown Rats, hat sich seit seiner Veröffentlichung im Jahre 1979 zu einem Hit für „Montagsmuffel“ entwickelt, der angeblich bis heute gerne von unterschiedlichsten Radiostationen an Montag-Vormittagen gespielt wird.

Bob Geldof, Leadsänger und Kopf der Boomtown Rats, der dieses Lied geschrieben hat, bezog sich mit dem Song jedoch auf ein trauriges und tragisches Ereignis bei dem ein 16 Jahre altes Mädchen in Kalifornien im Jänner 1979 mit einem halbautomatischen Gewehr zwei Menschen getötet und weitere neun verletzt hat.




Die Playliste:

1. London Symphony Orchestra: I don't like Mondays (instr.)
2. The Boomtown Rats: I don't like Mondays
3. Enda McCabe: I don't like Mondays
4. Divit: I don't like Mondays
5. Marcela Mangabeira: I don't like Mondays
6. Ron Sexsmith: I don't like Mondays
7. Tori Amos: I don't like Mondays










9.6.17

variationen 241: Make You Feel My Love



radio AGORA 105,5: Freitag, 9. Juni 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 13. Juni 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/343013



Auf dem Album „Time Out Of Mind“ aus dem Jahr 1997 von Literaturnobelpreisträger Bob Dylan erschien auch das Lied „Make You Feel My Love“ welches vor Allem durch die Version der britischen Sängerin Adele großen Bekanntheitsgrad erreicht hat.
Bob Dylan wurde am 24. Mai dieses Jahres 76 Jahre alt und etwas verspätet gibt es in den „variationen auf radio AGORA 105,5“ die eigentlich schon zur Tradition gewordene Geburtstagssendung für den Sänger.




Die Playliste:
  1. Advendo Sneek: Make You Feel My Love (instr.)
  2. Billy Joel: To Make You Feel My Love
  3. AdeleMake You Feel My Love
  4. Bob DylanMake You Feel My Love
  5. Aisling O'ReillyMake You Feel My Love
  6. Engelbert & Willie NelsonMake You Feel My Love
  7. Céra: To Make You Feel My Love



26.5.17

variationen 240: Sehnsucht nach dem Frühlinge (Komm, lieber Mai, und mache)




radio AGORA 105,5: Freitag, 26. Mai 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 30. Mai 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/342041


Zwar mit großer Verspätung, aber gerade noch rechtzeitig, wird in der dieses Mal von Klassik und Jazz bestimmten Sendung die „Sehnsucht nach dem Frühlinge“ ausgedrückt und der Wonnemonat Mai begrüßt.
Wolfgang Amadeus Mozart hat das Lied 1791 nach einem Thema aus seinem Klavierkonzert Nr. 27 geschrieben. Es entwickelte sich in kurzer Zeit zu einem bis heute beliebten und bekannten Volks- und Kinderlied.




Die Playliste:

1. Hans die Wanze: Komm, lieber Mai, und mache
2. Barbara Hendricks, Maria João Pires: W. A. Mozart: Sehnsucht nach dem Frühling, K. 596: "Komm, lieber Mai, und mache"
3. Ekkehard Wölk Quintet: Sehnsucht nach dem Frühling
4. Bartosz Woroch: Paul Hindemith: Sonate für Solovioline, Op. 31 No. 2: IV. Fünf Variationen über das Lied "Komm, lieber Mai", von Mozart
5. London Symphony Orchestra, Dir.: Istvan Kertész, Solist: Glifford Curzon: W. A. Mozart: Klavierkonzert Nr. 276, B-Dur, KV 595
6. Barbara Thalheim, René Bottlang, Jean Querlier: Sehnsucht nach dem Frühling
7. Peter Schreier, Konrad Ragossnig: W. A. Mozart: Sehnsucht nach dem Frühling - KV 596 (Komm, lieber Mai, und mache)
8. Bigband Deutsche Oper Berlin: Komm lieber Mai



5.5.17

variationen 239: Have You Ever Seen The Rain



radio AGORA 105,5: Freitag, 12. Mai 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 16. Mai 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/340966



In den etwa fünf Jahren ihres Bestehens als Creedence Clearwater Revival (CCR) zwischen 1967 und 1972 hat diese Band mehrere Songs veröffentlicht welche Top-Positionen in den internationalen Charts erreichten, darunter „Have You Ever Seen The Rain“ aus dem 1970-iger Album „Pendulum“.
Die Sendung bietet auch Gelegenheit auf das neue Album „Good Old Times“ der österreichischen Jazz-Sängerin Simone Kopmajer hinzuweisen.




Die Playliste:

1. Stanley Turrentine: Have You Ever Seen The Rain (instr.)
2. Creedence Clearwater Revival: Have You Ever Seen The Rain
3. Cristina Dall: Have You Ever Seen The Rain
4. Emmerson Nogueira: Have You Ever Seen The Rain
5. Willie & Paula Nelson: Have You Ever Seen The Rain
6. Bonnie Tyler: Have You Ever Seen The Rain
7. Simone Kopmajer: Have You Ever Seen The Rain
8. Ramones: Have You Ever Seen The Rain
9. Jocelyn B. Smith: Have You Ever Seen The Rain



Vorschau auf die nächsten Sendungen:

26./30. Mai 2017: Komm, lieber Mai, und mache (Sehnsucht nach dem Frühlinge) (W.A.Mozart)
9./13. Juni 2017: Make You Feel My Love (Bob Dylan) 
23./27. Juni 2017: I don't like Mondays (The Boomtown Rats) 
14./18. Juli 2017: Nature Boy (Nat King Cole)


(Änderungen vorbehalten!)




25.4.17

variationen 238: Grândola, Vila Morena



radio AGORA 105,5: Freitag, 28. April 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 2. Mai 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zun Nachhören: https://cba.fro.at/339940



Der portugiesische Musiker und Lyriker José Afonso schrieb 1966 mit „Grândola, Vila Morena“ ein Lied über die Gleichheit und Brüderlichkeit unter den Menschen, welches vielleicht aber auch als Liebeserklärung an die Kleinstadt Grândola im südlichen Portugal verstanden werden kann.
Als Gegner des autoritären Regiems in Portugal stand Afonso unter strenger Überwachung der Geheimpolizei, viele seiner Lieder, darunter auch „Grândola, Vila Morena“, waren verboten, deswegen aber nicht unbekannt.
Als das Lied in der Nacht vom 24. auf den 25. April 1974 im Sender „Rádio Renascença“ gespielt wurde, war es für die eingeweihten Militärs der Startschuß für den als „Nelkenrevolution“ in die Geschichte eingegangenen Aufstandes der schließlich zur Demokratisierung Portugals führen sollte.




Die Playliste:

    1. Franz Josef Degenhardt: Grândola, Vila Morena (deutsch)
    2. José Afonso: Grândola, Vila Morena
    3. IRIS: Grândola, Vila Morena
    4. Mariá Teresa: Grândola
    5. Liberation Music Orchestra: Grândola, Vila Morena (instr.)
    6. Marina Rosell: Grândola, Vila Morena (katalan.)
    7. Dulce Pontes: Grândola, Vila Morena



Vorschau auf die nächsten Sendungen:

12./16. Mai 2017: Have You Ever Seen The Rain? (Creedence Clearwater Revival)
26./30. Mai 2017: Komm, lieber Mai, und mache (Sehnsucht nach dem Frühlinge) (W.A.Mozart)
9./13. Juni 2017: Make You Feel My Love (Bob Dylan) 
23./27. Juni 2017: I don't like Mondays (The Boomtown Rats) 
14./18. Juli 2017: Nature Boy (Nat King Cole)

(Änderungen vorbehalten!)












13.4.17

variationen 237: In The Ghetto



radio AGORA 105,5: Freitag, 14. April 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 18. April 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/338825



1969 nahm Elvis Presley im American Studio in Memphis eine vielseitige Palette von Liedern auf, die vom zeitgenössischen Soul bis zu Country-Standards reichte. Höhepunkte dieser Session waren jedoch zweifellos „Suspicios Minds“ und „In The Ghetto“.
Das sozialkritische „In The Ghetto“, geschrieben für Presley von Countrymusiker Mac Davis, wurde auch zu Lebzeiten Presleys sein einziger Nummer-eins-Hit in den deutschen Charts.
(nach Wikipedia)




Die Playliste:

1. Scott Davis: In The Ghetto (instr.)
2. Elvis Presley: In The Ghetto
3. Mac Davis: In The Ghetto
4. Achim Reichel: Im Ghetto
5. Ricky Shane: In Chicago
6. Sammy Davis, Jr.: In The Ghetto
7. El Principe Gitano (Enrique Castellón Vargas): In The Ghetto
8. Helena Vondráčková: Za psí branou (tschech.)
9. Barry White: In The Ghetto



Vorschau auf die nächsten Sendungen:

28. April/2. Mai 2017: Grândola, Vila Morena (José Afonso)
12./16. Mai 2017: Have You Ever Seen The Rain? (Creedence Clearwater Revival)
26./30. Mai 2017: Make You Feel My Love (Bob Dylan)
9./13. Juni 2017: I don't like Mondays (The Boomtown Rats)

(Änderungen vorbehalten!)










24.3.17

variationen 236: Your Song




radio AGORA 105,5: Freitag, 24. März 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 28. März 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/337459



Sir Elton John, geboren am 25. März 1947, gehört mit mehr als 300 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Musikern des Showbusiness. Mit insgesamt fünf seiner Lieder ist er in der Liste der 500 besten Songs aller Zeiten des Musikmagazins Rolling Stone vertreten.
Anlässlich seines 70. Geburtstages wird in den „variationen“ auf radio AGORA 105,5 das aus der Frühzeit seiner Karriere Lied „Your Song“ in unterschiedlichen Versionen vorgestellt, welches aber bis heute zum Standardrepertoire des Sängers gehört.

Nach den „variationen“ folgt eine Sondersendung in memoriam Chuck Berry, in der sein „Concerto in B Goode“ zu hören ist.






Die Playliste:

1. Christelle Berthon: Your Song (instr.)
2. Elton John: Your Song
3. Cheryl Porter & Mario Biondi: Your Song
4. Mia Martini: Picnic (ital.)
5. Pate Mustäjarvi: Sinun laulusi (finn.)
6. Al Jarreau: Your Song




Vorschau auf die nächsten Sendungen:

14./18. April 2017: In The Ghetto (Elivs Presley)
28. April/2. Mai 2017: Grândola, Vila Morena (José Afonso)
12./16. Mai 2017: I don't like Mondays (The Boomtown Rats)

(Änderungen vorbehalten!)















" Concerto in B Goode " - Sondersendung in memoriam Chuck Berry



radio AGORA 105,5: Freitag, 24. März 2017, ab 20.36 Uhr; Dienstag, 28. März 2017, ab 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/337463






Chuck Berry - 1926 - 2017




Im Alter von 90 Jahren ist am 18. März 2017 Chuck Berry, einer der Wegbereiter des Rock & Roll, aber auch ausgezeichneter Gitarrist und Bluesman, verstorben.

Stücke wie „Maybellene“ oder „Roll over Beethoven“ stammen aus seiner Feder, und mit dem teilweise autobiographischem Stück „Johnny B. Goode“ über einen armen Jungen der nie eine ordentliche Schulausbildung absolvieren konnte, aber ein begnadeter Gitarrespieler war, schuf Berry einen weiteren Hit, der heute nicht nur zum Standardrepertoire von Rock & Roll-Musikern gehört.
Das Thema von „Johnny B. Goode“ hat Chuck Berry lange Zeit begleitet und 1969 veröffentlichte er ein Album auf dessen A-Seite sich 4 Lieder befinden, die definitiv dem Blues zuzuordnen sind und auf der B-Seite ist das 19 Minuten Lange Instrumentalstück „Concerto in B Goode“ zu hören.

Schon wegen der Länge dürfte dieses Stück eher eine Rarität sein und so vielleicht durchaus geeignet, damit diesem großartigen Musiker zu Gedenken.


9.3.17

variationen 235: I Will Survive



radio AGORA 105,5: Freitag, 10. März 2017, ab 20.06 Uhr; Dienstag, 14. März 2017, ab 23.00 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/336445



Glorian Gaynors Discoklassiker „I Will Survive“ wurde 1980 mit einem Grammy ausgezeichnet und steht an 489. Stelle der Besten Songs Aller Zeiten des Musikmagazins „Rolling Stone“.
Das Lied wurde innerhalb der feministischen Bewegung als Symbol für weibliche Kraft und Stärke empfunden, erreichte aber auch in der Schwulenszene Kultstatus und gilt lt. Wikipedia „als eine der wichtigsten Hymnen schwulen Selbstwertgefühls“.





Die Playliste:

1. Ronnie Aldrich & Stanley Black: I Will Survive (instr.)
2. Ahmet Özden & Aslıhan Batur: I Will Survive (inst.)
3. Eartha Kitt: I Will Survive
4. Zusammenschnitt von:
    a) Pitingo: Sobrevivre (span.)
    b) Işın Karaca: Bambaşka Biri (türk.)
    c) Helena Vondráčková: Já půjdu dál (tschech.)
    d) Ushan Uthup: Lelo Dil Mera (hindi)

5. Monika Hintsche & Janek Wiholt: Ich überleb's
6. Cake: I Will Survive
7. Schmackofatzer Gugga: I Will Survie (instr.)
8. Gloria Gaynor: I Will Survive
9. Celia Cruz: Yo Vivire (span.)



23.2.17

variationen 234: Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt // Was macht der Maier am Himalaya




radio AGORA 105,5: Freitag, 24. Feber 2017, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 28. Feber 2017, 23.00 - 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/335381



In der Faschingsausgabe der „variationen“ stehen zwei Lieder aus den 1920-iger und 1930-iger Jahren auf dem Programm: „Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“ und „Was macht der Maier am Himalaya“. Zu beiden Liedern stammen sowohl Text als auch Melodie von Österreichern, beide Lieder wurden auch zu internationalen Erfolgen in unterschiedlichen Sprachen.



Die Playliste:

1. Orchester Marek Weber mit Siegfried Arno: Wenn die Elisbeth nicht so schöne Beine hätt
2. August Egen: Wenn die Elisbeth nicht so schöne Beine hätt
3. Leda Levi: Lisetta va alla moda (ital.)

4. Mauri Antero Numminen: Elisabeths tår och lår (schwed.)
5. Mauri Antero Numminen: Jos ei Elisabethin reidet niin kauniit ois (finn.)

6. Hazy Osterwald Sextett: Was macht der Maier am Himalaya (instr.)
7. Carlos Contieni: Was macht der Maier am Himalaya
8. Palastorchester mit seinem Sänger Max Raabe: Was macht der Maier am Himalaya
9. Lena Romanoff: Was macht der Maier am Himalaya
10. Debory Somers & His Band (Vocal: Tom Barratt): Elisabeth (engl.)



6.2.17

variationen 233: Whispering


radio AGORA 105,5: Freitag, 10. Feber 2017, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 14. Feber 2017, 23.00 - 23.30 Uhr



Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/334554



Whispering“ war in einer Instrumentalaufnahme des Orchesters von Paul Whiteman im Jahre 1920 der erste Millionenseller der Popgeschichte überhaupt. Es wurden über zwei Millionen Schallplatten verkauft
Die von Paul Schonberger komponierte Melodie machte Paul Whiteman und sein Orchester in den USA über Nacht berühmt und das Paul Whiteman-Orchestra galt in den folgenden Jahren als wichtigste Tanzband der USA.



Die Playliste:

1. Jan Corduwener: Whispering (instr.)
2. Paul Whiteman & His Ambassador Orchestra: Whispering (instr.)
3. Comedian Harmonists: Whispering
4. Caterina Valente: Whispering
5. Boris Vian: Ah si j'avais un franc cinquante! (frz.)
6. Letícia Coura: Ah, se eu tivesse um real ! (port.)
7. Harry Belafonte: Whispering
8. Viel-Harmoniker: Lass mich dein Badewasser schlürfen
9. Nino Tempo & April Stevens: Whispering
10. Miles Davis Sextett: Whispering (instr.)




27.1.17

variationen 232: Blue Suede Shoes


radio AGORA 105,5: Freitag, 27. Jänner 2017, 20.06 - 20.36 Uhr; Dienstag, 31. Jänner 2017, 23.00 - 23.30 Uhr


Die Sendung zum Nachhören: https://cba.fro.at/333575




Im Dezember 1955 veröffentlichte der ursprünglich eher aus dem Bereich der Country-Music kommende Carl Perkins den Song „Blue Suede Shoes“ der sich im Laufe des Jahres 1956 zu einem der großen Hits des Jahres entwickelte. Elvis Presley veröffentlichte noch im gleichen Jahr seine Version des Liedes und im Laufe der Zeit entwickelte sich der Song zu einem Standard der in keinem Repertoire eines Rock 'n' Roll-Musikers fehlen durfte.
Ebenfalls noch 1956 veröffentlichte Paul Kuhn eine eher swingende Version mit einem deutschen Text. Mittlerweile gibt es Coverversionen des Liedes von MusikerInnen unterschiedlichster musikalischer Genres.




Die Playliste:

1. Carl Perkins: Blue Suede Shoes
2. Elvis Presley: Blue Suede Shoes
3. Lemmy & The Upsetters feat. Mick Green: Blue Suede Shoes
4. Albert King: Blue Suede Shoes
5. Paul Kuhn: Die blauen Wildlederschuhe
6. Wolfgang Ambros: G'nagelte Schuach
7. Lisa Bassenge Trio: Blue Suede Shoes
8. Dany Logan & Les Pirates: Comme un fou (frz.)
9. Moris: Zapatos de Gamuza Azul (span.)